Stirnseite des geschmuggelten Sarkophags, Foto: Luxor Times

Geschmuggelte Artefakte kehren zurück

Aus New York stammende US-Amerikaner hatten 2011 versucht, einige Stücke außer Landes zu schmuggeln, die nach Ansicht der ägyptischen Antikenbehörde eindeutig aus illegalen Grabungen stammen. Bei seinem Amerikabesuch hat der Antikenminister nun für die Rückholung dieser acht Stücke gesorgt. Die Rückführung soll noch in diesem Monat geschehen. Über weitere drei Artefakte wird noch verhandelt.

Unter den Objekten ist ein 1,86cm großer hölzerner Sarkophag aus der dritten Zwischenzeit (ca. 1070-712 v.Chr.), dessen bemalter Deckel neben einigen Inschriften auch eine Frau mit Perücke sowie die geflügelte Göttin Nut darstellt.

Außerdem sind zwei Mumienschreine darunter, in deren Bemalung u.a. das Baby der Verstorbenen dargestellt ist sowie ein geflügelter Skarabäus, der die Sonnenscheibe hält. Ebenfalls aus der dritten Zwischenzeit stammen einige Statuen aus Kalkstein. Das Modell eines hölzernen Bootes stammt dagegen vermutlich aus dem Mittleren Reich und eine weitere Statue wird auf die Spätzeit datiert.


Mehr Fotos findet ihr bei der Luxor Times.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar