Der Steinblock von Nektanebos II. liegt in einem 4m tiefen Loch im Grundwasser. Foto: Antikenministerium Ägypten

Illegale Ausgrabungen in Abydos fördern Steinblock von Nektanebos II. zu Tage

In einem Privathaus in Abydos stießen die Behörden auf einen Steinblock mit der Kartusche des in der 30. Dynastie regierenden Nektanebos II. Gefunden wurde der Block bei illegalen Ausgrabungen, die der Besitzer in seinem Haus durchführte.

Hani Abul Azm, Leiter der Hauptverwaltung für Altertümer in Oberägypten erklärte, dass der entdeckte Steinblock vielleicht Teil eines königlichen Schreins oder einer Tempelmauer gewesen ist, den Nektanebos II. hier errichten ließ. Wegen des hohen Grundwassers an der Fundstelle lässt sich bisher nichts genaueres sagen, doch weitere Ausgrabungen sollen das Geheimnis lüften, ob Nektanebos II. hier vielleicht ein bisher unbekanntes Heiligtum errichten ließ.


Der 1,40x40cm große Block wurde in einem alten Haus aus Lehmziegeln in einem vier Meter tiefen Loch gefunden. Das Haus wurde unter der Aufsicht der Antikenpolizei beschlagnahmt und der Besitzer festgenommen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar