SOS Dahschur: Archäologen demonstrieren

Heute trafen sich ungefähr 100 Leute in Dahschur, um gegen den Bau eines Friedhofs auf archäologischem Gebiet zu demonstrieren. Laut der Archäologin Monica Hanna kamen neben Professoren der Kairoer Universität und Studenten der Amerikanischen Universtität die meisten Demonstranten aus dem Gebiet selbst.

Die Demonstranten forderten den Friedhof, der dort illegal errichtet wurde und mittlerweile mehrere hundert Gräber umfasst, nicht weiter auszubauen. Der Friedhof sei zwar für die Anwohner notwendig, doch fürchten die Archäologen, dass dieser teilweise nur als Vorwand für illegale Ausgrabungen genutzt werde. Die Gräber reichen mittlerweile schon an den Aufweg der Schwarzen Pyramide. Weitere Schäden an dem eh schon stark in Mitleidenschaft gezogenen Bauwerk können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Außer leeren Versprechungen der Regierung am Anfang des Jahres, sei bisher nichts weiter geschehen, so Hanna. Die versprochene Militärpräsenz an diesem gäbe es nicht.


Die Pyramiden von Dahschur gehören zum Kulturerbe der UNESCO. Doch obwohl die Organisation für den Erhalt solcher Stätten zuständig ist, kann sie Missstände dieser Art nur anprangern, schreibt die Daily News Egypt.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar