Weiterer „Sargnagel“ für Luxors Tourismusindustrie?

Hatschepsut-Tempel
Der Hatschepsut-Tempel wurde 1997 Ziel eines islamistischen Anschlags

Präsident Mursi ernannte am gestrigen Sonntag 17 neue Gouverneure. Der neue Gouverneur von Luxor ist ausgerechnet Adel Asaad al-Khayyat – ein Mitglied der islamistischen Gruppierung Gamaa al-Islamiyya, die 1997 für das schreckliche Attentat vor dem Hatschepsut-Tempel verwantwortlich war. 62 Menschen kamen damals ums Leben.

1981 soll die Gruppierung bei der Ermordung von Präsident Anwar Sadat mitgewirkt haben. 2003 schwor die Vereinigung der Gewalt ab und seit dem Sturz Mubaraks im Jahr 2011 ist sie in der Politik tätig.

Deren Mitglieder haben ultrakonservative islamische Ansichten und sind gegen Sonnenbaden, gegen den Konsum von Alkohol und Frauen, die Shorts tragen sind denen ein Dorn in Auge. Sie wurden letzten Monat beschuldigt, die Statue einer Meerjungfrau in Alexandria mit blauer Farbe bespritzt zu haben, wie die New York Times berichtet


Viele sind geschockt über die Ernennung des neuen Gouverneurs von Luxor, der früher als Ingenieur in der Regierungsbehörde für regionale Entwicklung gearbeitet hat. Der TV-Comedian Bassem Youssef postete auf Twitter. “The governor of Luxor from the Gamaa? O.K., get us two idols from there before it’s too late,” (sinngemäß: Der Gouverneur von Luxor kommt von der Gamaa? Ok, lass uns schnell noch zwei Götterbilder von dort holen, bevor es zu spät ist). Die LuxorTimes fragte in einer Überschrift, ob dies eine gute Wahl war oder der letzte Sargnagel für Luxor. Die LuxorTimes berichtete zudem von einem Telefonat, bei dem al-Khayyat zusicherte, sich mit Vertretern der Tourismusindustrie zu treffen und sein bestes zu tun, um die Touristen wieder nach Luxor zu locken.

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar