Touristen sollen zukünftig „Entwicklungssteuer“ zahlen

Ab Anfang Juni sollen Ägypten-Urlauber an bestimmten Flughäfen eine so genannte „Entwicklungssteuer“ in Höhe von 7 Dollar (ungefähr 5 €) bezahlen. Betroffen sind die Flughäfen in Alexandria, Süd-Sinai, Hurghada, Luxor und Assuan. Nicht betroffen sind alle Reisende, die den Flughafen von Marsa Alam anfliegen.

Die Gebühren werden erst mal für die nächsten 6 Monate fällig, so ein Mitarbeiter des Tourismusministers Hisham Zazou in der Egypt Independent. Angeblich soll die Entwicklungssteuer vom Parlament als Gesetz abgesegnet worden sein. Wie genau die Steuer erhoben werden soll, steht aber noch nicht fest. Genauso wenig wohin denn genau die Gelder fließen werden.

Sicher sind 7$ nicht seht viel aber in Zusammenhang mit der Erhöhung der Visum-Gebühren und den eingeführten 1-Dollar-Übernachtungszuschlag bekommt man doch das Gefühl nicht los, dass die Geldbeutel der Touristen dafür herhalten müssen, die Probleme des Landes zu lösen. Wenn die Gelder dorthin kommen, wo sie wirklich gebraucht werden, also in die Tourismusindustrie und in die Sicherheit und den Erhalt der archäologischen Stätten, dann mag das in Ordnung sein. Aber da fehlt mir einfach noch die Transparenz, wohin die Gelder wirklich fließen. So bleibt denn bei den ganzen Gebührenerhöhungen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es den Tourismus in Ägypten eh schon nicht gut geht, ein schaler Beigeschmack.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar