Webcams sollen den Tourismus ankurbeln

Durch Webcams soll bald die ganze Welt sehen, wie die wirkliche Lage in Ägypten aussieht und wie sicher das Land eigentlich ist. So will es der ägyptische Tourismusminister Hisham Zaazou, der von seinen Plänen bei einem Besuch in Italien berichtete.

Auf der internationalen Tourismus-Börse in Mailand sagte Zaazou, dass man ein Land von mehreren Millionen Quadratmetern nicht auf eine Fläche von wenigen hundert Quadratmetern reduzieren könne und spielte damit auf die hauptsächlich am Tahrir Platz in Kairo stattfindenen Ausschreitungen an. Der Tourismusminister betonte weiterhin, dass Bikinis willkommen sind und es keinerlei Einschränkungen gäbe. Die Regierung und der Präsident seien sich sehr wohl bewusst, dass Offenheit und Entwicklung auf diesem Gebiet der richtige Weg seien.

Die Webcams sollen in Luxor, Aswan, Sharm el Sheikh, Hurghada und Marsa Alam installiert werden. Außerdem sollen die innerländischen Flugverbindungen verbessert werden, damit archäologische Stätten wie Luxor, z.B. von Marsa Alam aus, besser erreicht werden können.


Was der ägyptische Antikenminister noch gesagt hat, könnt ihr auf auf dem Egypt Tourism Board nachlesen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar