Blog

Wochenrückblick – keine Feier, keine Nofretete-Mumie, neue Gerüchte ums GEM und neuer Flughafen

Wir befinden uns in der Woche, in der sich das Jubiläum für die Entdeckung von Tutanchamuns Grab zum 100. Mal jährt. Für Luxor anscheinend kein Grund, zu feiern. In Kairo gibt es hingegen neue Gerüchte um das Grand Egyptian Museum, ganz in der Nähe wird der Sphinx-Airport eröffnet und eine neue Kunstinstallation direkt vor den Pyramiden ist noch bis bis Ende November zu sehen. Dahingegen ist die Sound-and-Lightshow an den Pyramiden leider erst einmal nicht mehr zu sehen und Zahi Hawass muss zugeben, dass seine DNA-Analysen an der vermeintlichen Nofretete-Mumie erst einmal gescheitert sind…

100 Jahre Tutanchamun – und Ägypten feiert nicht mit

Bald ist es soweit – 100 Jahre Entdeckung von Tutanchamuns Grab. Da müsste man es doch in Luxor mal so richtig krachen lassen! Oder? Es ist nun 5 Tage vor den Jubiläum am 04.11. und es ist NICHTS an Feierlichkeiten durchgesickert. Nur das ARCE (American Research Center in Egypt) hat immerhin etwas auf die Beine gestellt. Am 04.11. wird das frisch renovierte Carter House, das Grabungshaus vom Grab-Entdecker Howard Carter, in der Nähe vom Tal der Könige wiedereröffnet. Und die ARCE organisiert vom 04. – 06.11. unter dem Titel „Transcending Eternity: The Centennial Tutankhamun Conference“ eine Konferenz im Sonesta St. George Hotel in Luxor, wo unter anderem Zahi Hawass am 04.11. einen Vortrag halten wird. Selbst bei der Oper von Zahi Hawass, die eigentlich vom 05. – 10.11.2022 vor dem Hatschepsut-Tempel uraufgeführt werden sollte, ist nicht mehr die Rede (was in Ägypten aber erst einmal nichts heißen muss), geschweige denn, das einer mal verraten hätte, wo man denn die Karten kaufen könnte.

Das Carter-Haus im Jahr 2010
Immerhin stellt das Antiken- und Tourismusministerium auf seiner Facebook-Seite jeden Tag ein neues Objekt aus Tutanchamuns Grabschatz kurz vor

Nachdem das Antiken- und Touristenministerium so stolz darüber berichtet hatte, wie positiv die Auswirkungen der beiden Paraden (Mumien-Parade in Kairo und die an der Sphingenallee) bezüglich des Tourismus gewesen sind, verwundert es doch sehr, dass so ein Jubiläum, Stand der Dinge jetzt, anscheinend nicht groß gefeiert wird. Sollte die Parade an der Sphingenallee nicht eigentlich jährlich stattfinden? Das wäre doch mal DIE Gelegenheit gewesen. Von der Eröffnung des Grand Egyptian Museums an diesem Wunschdatum sind wir zumindest meilenweit entfernt (siehe auch unten) – wobei: Die bekannte Ägyptologin Salima Ikram postete Mitte Oktober auf ihrer Facebook-Seite, dass Anfang November vielleicht die Halle Ramses II. eröffnet wird – aber das glauben wir dann erst, wenn es soweit ist 😉

An dieser Stelle müssen wir zugeben, dass es nicht so ganz richtig ist, dass Ägypten das Jubiläum gar nicht feiert. Heute postete nämlich das Antiken- und Tourismusministerium, dass anlässlich des Jubiläums Ägypter, Afrikaner, Araber und Anwohner die archäologischen Stätten (außer Grab von Ramses VI. & Nefertari + Gizeh Pyramiden) und Museen kostenlos besichtigen dürfen und das am – aufgepasst – 23.11.2022! An dem Tag, an dem der Mäzen Lord Carnarvon und seine Nichte Lady Evelyn in Luxor eingetroffen sind. Na, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! Und an diesem Werktag wurde auch noch der Zeitraum, in der die Stätten kostenlos besichtigt werden können, eingegrenzt. Der freie Eintritt gilt nur von 11-15 Uhr…

* Nachtrag vom 03.11.2022: Wenigstens im Luxor Museum wird ein bisschen gefeiert, wie das Antiken- und Tourismusministerium gestern bekannt gab. Neben der Eröfffnung der Bibliothek, finden dort auch einige Veranstaltungen statt.

P.S.: Ein bisschen Werbung in eigener Sache: Wir feiern das 100-jährige Jubiläum vom 30.10. – 06.11.2022 mit 10% Rabatt in Selket’s Ägypten Shop

DNA Analyse der vermeintlichen Nofretete-Mumie fehlgeschlagen

Diesen Oktober wollte Zahi Hawass ja eigentlich die DNA-Ergebnisse verschiedener Mumien aus der Amarna-Zeit präsentieren, darunter eine Mumie, die für ihn die der Nofretete sein könnte. Leider gab es Probleme bei der Gewinnung und Verarbeitung der DNA, wie Hawass der spanischen Zeitung El Independiente berichtete, woraufhin das Projekt erst einmal verschoben wurde. Auf einen neuen Termin wollte er sich nicht festlegen, weil es sehr schwierig sei, das chemische Material der DNA zu beschaffen, so Hawass weiter. Er ist sich mittlerweile sicher, dass Nofretete nach Echnatons Tod unter dem Namen Semenchkare regiert hatte. Das westliche Tal der Könige hat er bereits erfolglos auf der Suche nach ihrem Grab durchkämmt. Zur Zeit finden die Ausgrabungen im östlichen Tal statt.

Neue Gerüchte um den Eröffnungstermin des Grand Egyptian Museum (GEM)

Wie bereits erwähnt soll ja vielleicht-vielleicht Anfang November wenigstens schon mal die Halle Ramses II. im Grand Eygptian Museum (GEM) eröffnen. Ein offizielles Statement fehlt – natürlich – bisher. Es kursieren aber andere Gerüchte, die den wenigsten von uns gefallen wird. Auf Facebook ist ein Beitrag geteilt worden, der angeblich direkt von einem Offiziellen des Grand Egyptian Museum stammt:

„Dear Grand Egyptian Museum waiters
Date for is not defined exactly, but good news that the main contractor has finished phase 2
with is including 90% of whe works and handles it to the client, still minor things to be
finished after the clients comments.
The 10% is about the the landscapes and the King khofo boat, the main contractor has finished
almost 80% of them
Finishing the rest of works and closing the client requirements will take about 9 months for
the full opening
Have a nice day“

(Liebe Grand Egyptian Museum Wartende, noch können wir leider kein Datum nennen, aber die gute Nachricht ist, dass das ausführende Unternehmen Phase 2 abgeschlossen hat, womit 90% der Arbeiten beendet sind. Nur wenige Kleinigkeiten müssen nach Auftraggeber-Wunsch noch erfolgen. Die verbleibenden 10% beziehen sich auf die Landschaftsarbeiten und das Cheops-Boot, von denen erst 80% erledigt sind. Die restlichen Arbeiten werden noch 9 Monate dauern, bis dann die große Eröffnung stattfinden kann. Habt einen schönen Tag)

Noch neun „ägyptische“ Monate (also wahrscheinlich noch länger)! ABER: Da wir trotz Recherche nicht die ursprüngliche Quelle dieses Posts herausfinden konnten, ist die Nachricht natürlich auch dieses Mal wieder mit Vorsicht zu genießen (man denke nur an den oft geteilten Facebook-Post von vor ein paar Wochen, der angeblich die Proben für die diesjährige Eröffnungsfeier des GEM gezeigt hat. Ja ne, ist klar!). Aber es ist zumindest nicht unwahrscheinlich, dass die Eröffnung des Grand Egyptian Museums erst im Herbst/Winter 2023/2024 sein wird.

Der neue Sphinx-Airport eröffnet

Wenn schon nix um Tutanchamun und dem GEM passiert, passiert wenigstens etwas am neuen Sphinx-Airport. Der soll jetzt tatsächlich am 01.11.2022 eröffnen! Der kleine Airport in der Nähe der Pyramiden soll hauptsächlich für Inlandsflüge sein. Das heißt, man kann also z.B. vom Roten Meer aus direkt dorthin fliegen und irgendwann in der Zukunft dann mit einem Shuttle ins Grand Egyptian Museum düsen! Also nicht mehr quer durch das Verkehrschaos von Kairo zu den Pyramiden, das immer jede Menge Zeit verschluckt hat, sondern direkt vor Ort landen! Die Linie AirCairo fliegt beispielsweise an mehreren Tagen von Assuan, Luxor und Sharm el Sheikh zu dem neuen Sphinx-Airport.

Bilder vom neuen Sphinx-Airport.
Fotos: Antiken- und Tourismusministerium Ägypten

Neue Kunst-Installationen an den Pyramiden

Diese Woche ist die zweite Edition der “Forever is Now” Ausstellung von Art D’Égypte bei den Pyramiden von Gizeh gestartet. Dieses Jahr stellen 12 internationale Künstler ihre Werke vor dem atemberaubenden Panorama der Pyramiden vor. Die Austellung kann vom 27.10. – 30.11.2022 besichtigt werden. Wie das aussieht, könnt ihr auf der Facebook-Seite des Antiken- und Tourismusministeriums sehen.

Dafür erst einmal keine Sound-and-Light Show mehr an den Pyramiden

Weil die Show an den Pyramiden komplett umgestellt werden soll, findet in den nächsten beiden Jahren keine Sound-and-Light-Show mehr an den Pyramiden statt.

Nachtrag vom 03.11.2022: Die Sound-and-Light Show an den Pyramiden soll eventuell doch zurückkehren. Das Tourismus Komittee hat eine entsprechende Anfrage an die „Sound and Light Company“ geschickt und man hatte ihnen zugesichert, dass die Show an zumindest vier Tagen in der Woche stattfinden soll. Auf der offiziellen Seite https://soundandlight.show/en ist die Show an den Pyramiden weiterhin nicht buchbar (dafür gibt es wegen dem Jubiläum im Moment 10% Rabatt auf alle anderen Sound-and-Light Shows in Ägypten).

4 Gedanken zu „Wochenrückblick – keine Feier, keine Nofretete-Mumie, neue Gerüchte ums GEM und neuer Flughafen“

  1. Können Sie genaueres zu der oben erwähnten Oper sagen?
    „… die Oper von Zahi Hawass, die eigentlich vom 05. – 10.11.2022 vor dem Hatschepsut-Tempel uraufgeführt werden sollte, ist nicht mehr die Rede (was in Ägypten aber erst einmal nichts heißen muss)…“
    Hat Z. Hawass das Libretto verfaßt oder gar eine Musik erfunden?
    Ich kenne nur eine ägyptisches Ballett von Aziz El-Shawan „Isis und Osiris“, das er nach meiner Libretto-Vorlage komponiert hat. Nach dem Tode von Anwar El-Sadat verlief die geplante Uraufführung ebenfalls im Sande.
    Und nun eine Oper von dem mächtigen Manne Zawi Hawass? Das wäre nun wirklich etwas für ein Jubiläum der Ägyptologie-Geschichte!

  2. Die Oper wurde eigentlich extra für die Eröffnung des Grand Egyptian Museum geschrieben. Wir nehmen an, dass Zahi Hawass nur mitgewirkt und nicht die ganze Oper geschrieben hat (auch wenn er es gerne so darstellt 😉 )

  3. betrifft GEM
    das würde dann auch bedeuten,das man den schatz des tutanchamun in den kommenden monaten nicht besichtigen kann!

  4. Zu Zahi Hawass:
    Merkwürdig: 1. sind die von ihm ausgesuchten Mumien nicht definiert, ich gehe aber mal davon aus, dass es um die beiden aus KV 21 geht. Den Spanischen Artikel habe ich noch nicht gecheckt. 2. Er war derjenige, der veranlasst hat, dass alle Forschungsergebnisse zuerst auf Arabisch zu veröffentlichen sind. Seine Meinungen findet man seit langer Zeit schon fast nur noch in italienischer oder spanischer Presse. Sehr seltsam. Natürlich finden die Verschiebungen immer wieder statt, bis die Ergebnisse seinen Vorstellungen entsprechen. Wirkliche Argumente hat er nicht. 3. Was ist eigentlich aus seiner Suche zum Grab von Anchesenamun geworden? War angekündigt, nix ist passiert? Die Ausgrabungen im Ost-Tal dauern ja nun auch schon ein bisschen. Vielleicht erfahren wir dann über National Geographic Neues, wenn da die neue Staffel zum Tal der Könige startet? Wahrscheinlich bin ich auch nur zu ungeduldig. Aber in der Archäologie ist es ja Gang und Gäbe, Resultate möglichst lange hinauszuzögern. Auch beim GEM hat das System Methode … da könnte man einen Aufsatz drüber schreiben.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO