Antikenminister el-Damaty (Mitte) bei der Presekonferenz. Bild: Luxor Times
Antikenminister el-Damaty (Mitte) bei der Presekonferenz. Bild: Luxor Times

Das Jahr der Pyramiden hat begonnen

Im Oktober letzten Jahres erläuterte Antikenminister el-Damaty das ScanPyramids-Projekt, dessen verschiedene Untersuchungen sich über das ganze Jahr 2016 hinziehen werden. Aus diesem Grund hatte das Ministerium das Jahr 2016 als das „Jahr der Pyramiden“ ausgerufen. Am Wochenende nun stellte der Minister auf einer Pressekonferenz auf dem Gizeh-Plateau erste Ergebnisse der Untersuchungen vor – bzw. eigentlich verkündete er, dass es noch keine Ergebnisse gibt.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen, die im Rahmen des ScanPyramids-Projekts durchgeführt werden, hatten wir bereits im letzten Jahr hier vorgestellt. An der Snofru-Pyramide und den Dashur-Pyramiden seien die Myonenuntersuchungen beendet, teilte der Minister mit. Die Daten würden nun in einem Speziallabor im Grand Eyptian Mueum (GEM) von Kunihiro Morishima, einem Wissenschaftler der Nagoya Universität, ausgewertet.


Projektkoordinator Hani Helal sagte der Ahram Online, dass die Infrarot-Scans auf der Ost- und Nordseite der Cheops-Pyramide Temperaturunterschiede von bis zu 6° Celsius gezeigt hätten, die nicht mit der Unterschiedlichkeit der Kalksteinblöcke erklärt werden könnten (auch hierüber hatten wir bereits berichtet).

Der Minister gab sich auf der Pressekonferenz geheimnisvoll: Er habe Nachrichten, die er als „gute Nachrichten“ bezeichnen würde. Leider könne er darüber noch nichts sagen, denn es gäbe zunächst noch einige Geheimnisse zu lösen. Aber die nächsten Schritte würden sicher bald Antworten bringen.

Wer einmal selbst sehen möchte, wie Antikenminister el-Damaty der Presse sagt, dass es eigentlich nichts zu sagen gibt, der kann bei der Luxor Times diesen kurzen Video-Ausschnitt der PK ansehen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar