Multimillionen-Dollar-Plan für Ägyptisches Museum

Ägyptisches Museum Kairo
Kürzlich berichteten wir über eine deutsch-ägyptische Zusammenarbeit zur Wiederbelebung des Ägyptischen Museums in Kairo. Wegen der ständigen Demonstrationen am Tahrirplatz und den damit verbundenen Ausschreitungen waren die Touristenzahlen im Ägyptischen Museum seit 2011 dramatisch eingebrochen und haben sich bisher kaum erholt. Wurden im Oktober 2010 noch mehr als 110 Mio. Pfund an Eintrittsgeldern eingenommen, waren es im Oktober 2013 lediglich noch 7 Mio. Pfund. Nun hat Antikenminister Mohamed Ibrahim verkündet, dass man mehrere Millionen Dollar (nicht äg. Pfund!) in die Hand nehmen will, um Touristen einen neuen Anreiz zu geben, wieder nach Kairo und ins Ägyptische Museum zu kommen.

Laut Ibrahim soll das über 100 Jahre alte Museumsgebäude wieder seinen ursprünglichen Look erhalten, indem Wände und Böden in den orginalen Farben und Ausführungen wiederhergerichtet werden sollen. Außerdem sollen das Licht- und das Sicherheitssystem auf heutige Standards gebracht werden. Schließlich will man auch die einzelnen Ausstellungen neu anordnen. Da im Jahr 2015 eine der Hauptattraktionen – die Tutanchamunausstellung – in das dann hoffentlich fertiggestellte Grand Egyptian Museum nach Gizeh umziehen soll, wäre man um eine Neugestaltung zumindest dieses Bereichs im Obergeschoss allerdings ohnehin nicht herumgekommen.

ndp-hauptquartier
Im Hintergrund das ausgebrannte Kairoer Hauptquartier der NDP

Auch im Hinblick auf die bisherige Ankündigung, dass der Bereich zwischen dem Museum und dem Nil „aufgewertet“ werden solle, hatte Ibrahim nun einige nähere Informationen. Man plant, das im Januar 2011 ausgebrannte Gebäude, das einmal das Haupquartier von Mubaraks Nationaldemokratischer Partei war, abzureißen und an dieser Stelle einen botanischen Garten anzulegen, der durchaus auch ein Open-air-Museum beinhalten könnte.


Genaue Zahlen wollte Ibrahim zunächst nicht nennen, sprach dann aber doch von 4,3 Mio. Dollar, wie auf Ahram Online nachzulesen ist. Ramesh de Silva, Kulturattaché der deutschen Botschaft in Kairo, ließ verlauten, dass die Pläne vom Kulturerhalt-Programm des deutschen Auswärtigen Amtes und dem „Centrum für internationale Migration und Entwicklung“ (CIM), das nach eigenen Aussagen ein Kompetenzzentrum für globale Migration und nachhaltige Entwicklung ist, finanziert würden.

Das könnte Dich auch interessieren

7 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben
  • Khelifa Arab

    Hi,

    By chance when i am looking for Egyptian museum in Heidelberg and Mannheim, I found your blog. Would you know if there is a museum to visit, especially if there is a collection?

    Thanks and good luck!
    Khelifa Arab

  • Jolly

    Hi!
    There is no Egyptian Museum in Heidelberg or Mannheim, and as far as I know there is no museum with a good egyptian collection.
    Last year there was a very nice exhibition of egyptian artefacts from the museum in Turin (Italy) at Speyer (which is not far away from Heidelberg) but currently I don’t know of anything else in that part of Germany.
    Sorry…

  • Habibi

    But the Heidelberg University has a beautiful egyptian collection i.e. with a baby mummy, nice jewelry a papyri collection and any more.
    I have some pictures from it.

  • Jolly

    Is that collection open for public visitors? And in which University building is it? I will be in Heidelberg in December and might have the time to go there.

  • Khelifa Arab

    Hi,

    I am interested see know where this collection is and if we can visit?
    Thanks

  • Andreas Merz

    Und wofür, bitte, sollen diese Millionen Dollars zur „Belebung des Tourismus“ eingesetzt werden?
    In noch straffer organisierte, militärische Begleit-Konvois durch die nubische Wüste?
    In noch penetrantere Eintrittskontrollen bei jedem Grabmahl und jeder Kultstätte, unter denen vor allem die Touristen vermehrt wieder leiden werden und die nicht mehr als eine lächerliche Scheinsicherheit darstellen)?
    Oder wird gar das Golfprojekt Kurna wieder vorangetrieben, einmal mehr zu Lasten der Bevölkerung?

    Gottseidank habe ich Ägypten noch zu Zeiten bereist, als man mit dem eigenen VW-Bus das Land beliebig und ungehindert bereisen und das Rote Meer betauchen konnte! Aus echtem Interesse an Ägypten…

    Schade! Ich werde meinen Freund Ali in Luxor wohl nie mehr aufsuchen!

  • Khelifa Arab

    Hi Habiti!

    I am highly interested to see the Heidelberg collection, since you already had a chance to visit. Would like to tell me where is collection is deposited. My main interest is related to egyptology and detailed studies. Thanks a lot for helping.

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar