Oberkörper eines Uschebti kehrt zurück

In den nächsten Tagen kehrt der obere Teil eines Uschebti aus grüner Fayence von Belgien nach Kairo zurück. Dieser war während der Unruhen, welche die Revolution vom 25. Januar 2011 begleiteten, aus dem Ägyptischen Museum in Kairo gestohlen worden. Antikenminister Ibrahim erklärte, dass der Uschebti in zwei Teile zerbrochen sei und der obere Teil dann außer Landes geschmuggelt wurde, während der untere Teil im Museum zurückgelassen wurde.

Der Uschebti war schließlich an einen Belgier verkauft worden, der ihn vor einigen Tagen einem französischen Archäologen vorlegte, um seine Echtheit und seinen Wert bestätigen zu lassen. Dieser ungenannte Archäologe erkannte den Uschebti, den er zufälligerweise 1989 im Ägyptischen Museum genau untersucht hatte. Daraufhin unterrichtete er das Antikenministerium und diese schalteten die zuständigen Behörden und Interpol ein.

Ibrahim erklärte weiter, dass diese Figur erstaunlicherweise nicht auf der Liste der aus dem Ägyptischen Museum gestohlenen Artefakte stand. Er habe daher den Generalstaatsanwalt eingeschaltet, der genau diesen Sachverhalt aufklären soll.


Die 29 cm große Uschebtifigur wurde 1858 in der Nekropole von Memphis gefunden und gehörte zum Grabschatz eines Adligen aus der 26. Dynastie, der verschiedene Titel führte. Sie soll angeblich unter Archäologen eine große Bekanntheit haben. Warum man dann den Namen des Grabinhabers nicht nennt (ebenso wie den Namen des französischen Archäologen), geht aus dem Artikel bei Ahram Online leider nicht hervor.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar