Bild: Antikenministerium Ägypten

Archäologen finden vier Kanopen in einem Grab in Theben-West

In Theben-West (Luxor) haben Archäologen vier Kanopen aus der 26. Dynastie entdeckt, die zu einer „Herrin des Hauses Amenirdis“ gehören. Die Kanopen lagen im 2016 gefundenen Grab des Priesters Karabasken (TT391).

Die Entdeckung wurde bei Konservierungsarbeiten des South Assasif Conservation Project von einer ägyptisch-amerikanischen Mission unter der Leitung von Elena Pischikova und Fathy Yassin gemacht. Die Archäologen fanden die Kanopen in einem Grabschacht, der in die südliche Mauer der Säulenhalle gehauen wurde. Sie lagen in einem fast quadratischen 0.60mx0.60m und 0.50m tiefen Hohlraum im Boden. Durch den Druck des Hochwassers waren sie umgefallen und einer ist sogar in mehrere Teile zerbrochen.

Pischikova sagte, dass die Kanopen im Inneren hohl sind und vielleicht auch noch die Eingeweide der Verstorbenen enthalten. Obwohl der Inhalt durch das Wasser beschädigt wurde, befindet sich noch ein großer Rest Harz in ihrem Inneren.

Bild: Antikenministerium Ägypten

Die Größe der Kanopen variieren von 35,5 – 39,4cm und jede trägt die bereits oben genannte Inschrift „Herrin des Hauses Amenirdis“. Die Deckel sind in Form der vier Horussöhne und wurden wahrscheinlich von drei unterschiedlichen Künstlern erschaffen.

Das South Assasif Conservation Project wurde im Jahr 2006 ins Leben gerufen, um die beschädigten und teilweise in sich zusammengestürzten Gräber Karabasaken (TT 391), Karakhamun (TT 223) and Irtieru (TT 390) zu restaurieren.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO