Blog

Grab des Schatzmeisters von Ramses II. in Sakkara freigelegt

Gestern gab das Ministerium für Tourismus und Antikes bekannt, dass eine Mission des Archäologischen Instituts der Universität Kairo in Sakkara das Grab eines Ptah-M-Wia entdeckt hat, der ein hoher Beamter zur Zeit Ramses‘ II. war. Er war nicht nur Vorsteher der Schatzkammer sondern trug zusätzlich auch die Titel königlicher Schreiber, Aufseher der Viehbestände und Verantwortlicher für die Opfergaben am Tempel Ramses‘ II. in Theben.

Dekorationen im Grab des Ptah-M-Wia, Sakkara. Foto: Antikenministerium Ägypten

Die Archäologen fanden das Grab südlich des Aufwegs zur Unas-Pyramide in einer Ecke der Nekropole, in der auch andere Gräber hoher Beamter aus der 18. und 19. Dynastie liegen, so z.B. auch die Stätte des Militärgenerals Haremhab.

Missionsleiter Prof. Dr. Ola El-Egazy erklärte, dass Ptah-M-Wias Begräbnisstätte den Nachbargräbern ähnelt. Sie alle bestehen aus einer Art Grabtempel, der mit einem Eingangsgebäude beginnt, von dem dann ein oder mehrere Innenhöfe abgehen. Ptah-M-Wias Grab endet auf der Westseite mit einem Götterschrein, der von einem Pyramidion gekrönt ist.

Im Eingangsbereich finden sich eingravierte Szenen des Grabinhabers, in der folgenden Halle sind die Wände geputzt und mit Opferszenen bemalt. Sie enden in einer Szene, in der ein Kalb geschlachtet wird. Einige der Säulen im Grab sind umgestürzt und liegen nun im Sand. Sie sollen in den kommenden Monaten zusammengesetzt und an ihrem ursprünglichen Platz wieder aufgestellt werden.

Die archäologische Fakultät der Uni Kairo gräbt in Sakkara bereits seit den 1970er Jahren und hat dort etliche Funde gemacht, z.B. die Gräber des Wesirs Nefer-Ranpet, des Bürgermeisters von Memphis Ptah-Mas, des königlichen Botschafters für fremde Länder Basir und des Obersten Heerführers Eurkhi.

Grab des Ptah-M-Wia, Sakkara. Foto: Antikenministerium Ägypten

Nachtrag für Hieroglyphen-Interessierte:
In der Inschrift auf der Säule (mittleres Bild) findet sich mehrfach der Name des Grabinhabers Ptah-M-Wia, am besten zu erkennen in der rechten Spalte unterhalb des Thonnamens „User-Maat-Re Setep-en-Re“ von Ramses II., der in der eckigen Umrandung geschrieben ist.
Etwas darunter beginnt der Name von „Ptah-M-Wia“ mit dem Rechteck (P) über dem Halbkreis (T), daneben der geflochtene Strick (H). Diese 3 Hieroglyphen bilden den Namen des Gottes Ptah. Darunter folgt das längliche Zeichen, das wie die Schneide eines Messers aussieht (M) und darunter das Zeichen der heiligen Barke (Wia) —-> Ptah-M-Wia. 🙂

Ausschnitt aus dem obigen Bild einer Säule im Grab des Ptah-M-Wia. Foto: Antikenministerium Ägypten

2 Gedanken zu „Grab des Schatzmeisters von Ramses II. in Sakkara freigelegt“

  1. Ich war etwas erstaunt, dass man das Grab des Ptah-m-wia jetzt erst entdeckt habe. Das Grab wurde bereits 2020 publiziert. Das Buch ist empfehlenswert, mit sehr vielen Abbildungen.
    THE TOMBS OF PTAHEMWIA AND SETHNAKHT AT SAQQARA
    Maarten J. Raven
    © 2020 Rijksmuseum van Oudheden; The individual authors
    Published by Sidestone Press, Leiden
    http://www.sidestone.com
    ISBN 978-90-8890-809-5 (softcover)
    ISBN 978-90-8890-810-1 (hardcover)
    ISBN 978-90-8890-811-8 (PDF e-book)
    ISSN 2034-550X

  2. Ptahemwia hießen sehr viele Menschen zur Zeit Ramses II. In diesem Grab ist die Qualität der Hieroglyphen und Abbildungen anders als in dem, was die Leidener entdeckt haben (Die Ägyptologin Ursula Selzer hat mir freundlicherweise ein Bild von dem Leidener Grab geschickt). Außerdem trägt der Leidener Ptahemwia den Titel königlicher Diener und der Ptahemwia hier trägt ganz andere Titel. Also wir gehen davon aus, dass es sich hierbei um ein anderes Grab handelt.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO