Foto: Antikenministerium Ägypten

Knickpyramide für Besucher wieder zugänglich und neue Funde in Dahschur

Nachdem vor 14 Tage schon die Pyramide von Sesostris II. für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde (wir berichteten), ist nun auch die Knickpyramide Pharao Snofrus in Dahschur wieder eröffnet worden. Das erste Mal seit 1965 haben Besucher die Gelegenheit, 79 Meter durch einen engen Tunnel in die zwei Kammern tief in der Pyramide zu gelangen. Die 18 Meter hohe Nebenpyramide, die vielleicht für Snofrus Frau Hetepheres angelegt wurde, ist ebenfalls das erste Mal seit ihrer Entdeckung im Jahr 1956 zugänglich.

Die Pyramiden wurde während der Anwesenheit mehrerer Gäste und Botschafter, unter anderem aus Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien, feierlich eröffnet. In den letzten Jahren wurden die Pyramiden mit einem neuen Leuchtsystem, hölzerne Rampen und Treppen fit für die Besucher gemacht.

Foto: Antikenministerium Ägypten

Nach der Eröffnung nutzte der Antikenminister El-Anany die Gelegenheit, um auf mehrere neue Funde aufmerksam zu machen. Eine ägyptische Mission entdeckte südlich der Amenemhat II. Pyramide in Dahschur neben einer 60 Meter langen Mauer noch mehrere Sarkophage aus Stein, Ton und Holz aus dem Mittleren Reich. In einigen lagen noch Mumien in einem sehr gutem Erhaltungszustand. Auch einige Sarkophage sind noch sehr gut erhalten. Zu den weiteren Funden gehören mehrere hölzerne Totenmasken und Werkzeuge für das Schneiden von Stein aus der Spätzeit.

Die Archäologen graben hier seit August 2018. Ihre Kampagne endete in April 2019 und soll bald fortgesetzt werden.

Das könnte Dich auch interessieren

  • Gudea

    „Werkzeuge für das Schneiden von Stein aus der Spätzeit.“
    Das ist ja höchst interessant! Gibt’s dazu nähere Ausführungen, Fotos ?

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO