Bilder aus dem Grab des May
Fotos: LuxorTimes

Neue Grabungssaison in Theben-West – welche Geheimnisse werden diesmal enthüllt?

Nach einer langen Sommerpause beginnt in Ägypten bald wieder die Grabungssaison. Besonders interessant könnten die Ausgrabungen am Grab des May (oder Maai) in Theben-West werden, einem hohen Beamten aus der 18. Dynastie, also der Epoche von Hatschepsut, Echnaton und Tutanchamun. Und auch das Team des „Kings Valley Project“ von der Basler Uni geht wieder ans Werk und beschert uns hoffentlich weitere spannende Funde, wie die 50 Mumien von königlichen Familienmitglieder (KV40) oder die Entdeckung eines neuen Grabes im Tal der Könige (KV64)

Welche Entdeckungen warten im Grab des May?

Das Grab wurde von einem italienisch-spanischen Team zufällig bei Arbeiten am Grab des Min (TT109 im Gebiet Scheich Abd el-Qurna) entdeckt (wir berichteten) und könnte einige sensationelle Entdeckungen bereithalten.

In Mays Grab, der zu Lebzeiten „Aufseher aller Pferde des Königs“, Aufseher der Rinder“, „Aufseher der Felder“ und Bürgermeister war, fanden die Archäologen einige gut erhaltene Reliefs.


Die Ausgrabungsarbeiten werden im Hof beginnen, dessen Konturen (Umrisse) man auf den Bildern der Stätte erkennen kann. Der dunkle Sand dort könnte ein Zeichen dafür sein, dass an dieser Stelle eventuell Mumien liegen, wie Irene Morfini und Mila Alvarez Sosa, die beiden Leiterinnen der Ausgrabungsmission, vermuten. Auch die Geheimnisse des dritten Grabes, das die Bezeichnung Kampp-327 trägt, warten noch darauf, gelüftet zu werden.

[werbung-gr]

Vor den Archäologen liegt noch viel Arbeit. Schätzungsweise 10 Jahre könnte es dauern, bis das Grab für die Öffentlichkeit freigegeben wird. Aber jetzt fiebern die Archäologen erst einmal der nächsten Ausgrabungszeit entgegen, die in Ägypten auf nur wenige Wintermonate beschränkt ist. Mitte Oktober können sie dann in die engen, von großen Räumen unterbrochenen Gänge zurückkehren und den Stein beseite räumen können, der momentan den Zugang zu den Geheimnissen des May versperrt.

Die Uni Basel im Tal der Könige

Einige spannende Erkenntnisse könnten auch aus dem Grab KV40 auf uns zukommen. Die 50 Mumien, die größtenteils aus der Zeit Thutmosis IV. – Amenophis III. stammen, wollen Pathologen diesen Herbst näher unter die Lupe nehmen und eventuelle Verwandtschaftsgrade ausfindig machen. Das Team der Universität Basel wird unterdessen im Rahmen des „Kings Valley Project“ das Grab KV61 näher untersuchen und hoffentlich mehr entdecken als ihre Vorgänger, die im Jahr 1910 das Grab leer vorfanden.

Alleine sechs Gräber in der letzten Ausgrabungssaison

In der Ausgrabungssaison 2013/2014 konnten wir die Funde von sechs neuen bzw. wiederentdeckten Gräbern vermelden. Und Theben-West, so viel steht fest, wird auch sicherlich in dieser Ausgrabungssaison einiges an Überraschungen bereithalten. Wir freuen uns schon darauf!

Quelle Mays Grab: Ansamed

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar