Weitere Details über KV 64 – Grab schon 400 Jahre früher benutzt

Mittlerweile sind über das neu entdeckte Grab im Tal der Könige weitere Details bekannt geworden. Ich habe mal versucht, aus unterschiedlichen Quellen das Wichtigste zusammenzufassen:

Das Grab aus der 22. Dynastie ist wahrscheinlich nicht für die Sängerin Nehmes Bastet angelegt worden. Funde innerhalb des Grabes belegen eine 400 Jahre frühere Bestattung, wie die Ausgrabungsleiterin Elena Pauline-Grothe von der Universität Basel mitteilte. Wer hier ursprünglich bestattet wurde, müsse noch untersucht werden.


Der Fund des Grabes war reiner Zufall. Das Basler Team hatte die Genehmigung, ein paar schlecht dokumentierte und wenig dekorierte Gräber weiter zu erforschen und zu reinigen. Dabei stießen sie schon im Frühjahr 2011 auf das Grab. Um die Entdeckung wegen der damaligen Unruhen zu vertuschen, wurde der Fund eines unbedeutenden „Grabes“ nahe KV 40 verbreitetet. Bei KV40b handelt es sich aber wahrscheinlich weniger um ein Grab, sondern um einen Schacht oder ein unterirdisches Depot für KV40. Eigentlich sollte es in diesem Winter weiter erforscht werden, aber Grab KV64 hat erst einmal höhere Priorität. KV40b ist gleich KV64 – siehe Susanne Bickel berichtet über das neu entdeckte Grab der Sängerin

Der Sarkophag soll diese oder nächste Woche geöffnet werden. Da er in einem sehr guten Zustand und verschlossen ist, erwarten die Forscher den Anblick einer eingewickelten Mumie mit ihrer Mumienmaske.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar