Wird aus dem Grab in Tuna el-Gebel live berichtet?

Wieder ein sensationeller Fund in Tuna el-Gebel

Ägyptische Archäologen vom Antikenministerium und des Research Centre for Archaeological Studies der Minya Universität haben mehrere Grabkammern mit Mumien in Tuna el-Gebel entdeckt.

Bei den entdeckten Grabkammern handelt es sich um ein Familiengrab, wie der Antikenminister el Anany auf einer Pressekonferenz mit mehreren prominten Gästen aus dem In- und Ausland mitteilte. In dem Familiengrab, die frühsten Bestattungen stammen aus ptolemäischer Zeit, liegen mehrere Mumien unterschiedlichen Alters und Geschlechts, auch Kindermumien sind dabei. Die Mumien sind in einem sehr guten Erhaltungszustand, an einigen sind noch Fragmente der bemalten Kartonage vorhanden oder demotische Schriftzeichen zu sehen.

Bild: Antikenministerium Ägypten

Die Bestattungsmethoden seien sehr unterschiedlich, wie Dr. Mostafa Waziri, Generalsekretär der Altertümerverwaltung, ergänzte. Einige Mumien lagen in Stein- oder Holzsarkophagen, andere wurde einfach im Sand, im Boden des Grabs oder in Nischen bestattet.

Unter den Funden gehören auch mehrere Ostraka und Papyri-Fragmenten, die den Archäologen halfen das Grab und die hier Bestatteten auf die ptolemäische, die frühe römische und byzantinische Epoche zu datieren.

Bild: Antikenministerium Ägypten

Schon vor ziemlich genau einem Jahr erregte das Team um Dr. Wagdi Ramadan einiges an Aufsehen als sie ungeplünderte Gräber in Tuna e-Gebel entdeckt hatten.

Der Antikenminister Khaled el-Anany, zusammen mit der Minsterin für Tourismus Dr. Rania Al-Mashat. Bild: Antikenministerium Ägypten

Hier fanden die Archäologen noch weitere Kammern, eine westlich abzweigend mit mehreren Mumien in Stein-Sarkophagen, die andere nördlich mit in Nischen eingelassenen Stein-Sarkophagen. Eine typische Bestattungsform in dieser Gegend um Tuna el-Gebel in Mittelägyptens Bezirk Minya.

Das könnte Dich auch interessieren

  • Peter Leistikow

    hi. der Artikel wäre ganz interessant, wenn ich ihn komplett lesen könnte. der Umbruch auf der rechten Seite hat nicht funktioniert und so kann ich jeweils nur die ersten Buchstaben je Zeile lesen. Sehr ärgerlich.
    ansonsten haben sie sehr interessante Beiträge,
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Leistikow

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO