Tutanchamun – König der Schlagzeilen

Und wieder stand Tutanchamun die letzten Wochen einige Male in den Schlagzeilen. Leider war es weder wegen den geheimen Kammern in seinem Grab, noch wegen der Suche nach dem Grab seiner Gemahlin Anchesenamun (zumindest diesbezüglich werden wir aber wohl die nächsten Wochen etwas erfahren…). Dennoch war der berühmte Pharao nach der Schimmelflecken-Entwarnung noch ein paar Mal in der Presse: Tutanchamun „höchstpersönlich“ wird vielleicht die Besucher durch das Ägyptische Museum führen, es gab erneut Diskussionen über seine Todesursache und ob Tutanchamun wirklich nur ein kleiner schwacher Junge war…

Das Hologramm Tutanchamuns

Augmented Reality (AR) heißt das Zauberwort. Zusammen mit der Staffordshire Universität wurde ein Hologramm des Pharaos erstellt und im Ägyptischen Museum Kairo vorgestellt.

Sobald Besucher eine Microsofts HoloLens Brille aufsetzen, sehen sie eine virtuelle 360 Grad Szene von einem Tempel, bevölkert mit Menschen aus dem alten Ägypten. Tutanchamun selbst wird sich vorstellen und den Besucher mit auf eine Reise ins alte Ägypten nehmen. Dort wird er z.B. Objekte aus seinem Grabschatz vorstellen, mit dem der Besucher virtuell interagieren kann. Entwickelt hat das Projekt unter dem Namen „MuseumEye“ der Ägypter Ramy Hammady. Auf seiner Facebook-Seite kann man sehen, wie so etwas aussieht (Historisch leider nicht unebdingt bemüht, denn darauf sieht man u.a. wie Ägyper mit dem typischen Pharaonen-Kopftuch wie in Hollywood-Streifen auf Pferden reiten, was eher seltener der Fall war…)

Vor einigen Tagen wurde die Brille bereits von 171 Besuchern des Ägyptischen Museums getestet, darunter auch vom derzeitigen Earl of Carnarvon, Urenkel von Lord Carnarvon, der Mäzen vom Entdecker Tutanchamuns Grab, howard Carter. Die Resonanz sei überwältigend gewesen. Ob das Projekt dauerhaft im Ägyptischen Museum installiert wird, steht noch nicht ganz fest. Zumindest sind die Pressemitteilungen dazu recht widersprüchlich. Laut Hammady sollen britische Museen aber in den Genuss des virtuellen Tutanchamuns kommen.

Never-Ending Story Todesursache

Schlag auf dem Kopf, Fall vom Streitwagen, Schwerthieb, Malaria,… Tutanchamun ist nicht nur König der Schlagzeilen, sondern auch König der Todestheorien (wobei das eine das andere nicht ausschließt) Diese Woche ist noch eine neue dazugekommen: Der Pharao soll durch einen Schlag ins Gesicht getötet worden sein. Das behauptet zumindest der Ägyptologe Bassam el Shamaa, der sowohl auf einer hölzernen als auch auf einer goldenen Statue des Königs als einen Riss genau an der gleichen Stelle im Gesicht entdeckt haben will, wo eine Axt Tutanchamun getroffen haben könnte (warum eigentlich eine Axt und kein Schwert?) Für ihn ein untrügliches Zeichen, dass der Pharao von einem Axtschalg gekennzeichnet war.

Aufgrund der doch recht aus der Luft gegriffenen Theorie fühlte sich Zahi Hawass mal wieder bemüßigt, seinen Teil dazu beizutragen. Natürlich wäre Tutanchamun nicht mit einem Axtstreich ins Gesicht gestorben, nur weil zwei Statuen diese Markierung zeigen. Warum tragen dann all die anderen keine Markierungen? Außerdem sei die Mumie mehrfach untersucht worden und im Gesicht konnte nichts festgestellt werden. Vermutlich ist Tutanchamun durch eine entzündete Wunde nach einem Sturz gestorben.

Der Kämpfer Tutanchamun

Zumindest wollen andere Wissenschaftler widerlegt habe, dass Tutanchamun als kleiner schwacher Junge mit Klumpfuß nicht an Kampfgeschehen teilgenommen hat. Die Universität von Northampton hat die Lederrüstung Tutanchamuns genauer unter die Lupe genommen. Obwohl der Brustharnisch durch den Zahn der Zeit sehr gelitten hat, konnten die Forscher dank einer speziellen Fototechnik Nutzungsspuren entdecken. Abriebe entlang der Lederschuppen-Kanten zeigen, dass die Rüstung tatsächlich in Gebrauch gewesen sein könnte. Ob die Rüstung nur für Kampfübungen oder sogar in einer Schlacht getragen wurde, kann man im Nachhinein nicht mehr sagen

Die Untersuchungen wurden in Rahmen einer TV-Dokumentation über die Grabschätze Tutanchamuns gemacht. Sie wurde auf Channel 5 ausgestrahlt und wird hoffentlich auch bei uns bald zu sehen sein

Das könnte Dich auch interessieren

  • Kruse,Gerhard

    Sehr geehrte Damen und Herren.
    Ich lese gerne die Beiträge.Ich war 1972 in Kairo und habe immer noch Interesse an der Geschichte des Landes .

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO