Neue Einnahmequelle: Touristen zahlen 25$ am Flughafen Kairo

Auf der Suche nach neuen Geldquellen, geraten wieder einmal die Touristen ins Visier der ägyptischen Behörden. Reisende, die vom Flughafen Kairo aus wieder zurück in ihr Heimatland fliegen wollen, müssen ab jetzt eine Gebühr von 25$ (ungefähr 18€) bezahlen. Für Inlandsflüge wird eine Gebühr von 4$ (knapp 3€) erhoben, die auch für Einheimische gelten soll. Damit wäre diese Gebühr die nunmehr vierte Touristeneinnahme, die von der Rergierung festgelegt bzw. geplant wurde.

Neben den schon in Kraft getretenen Übernachtungszuschlag (1$) und der Erhöhung der Visum-Gebühr von 15$ auf 25$ liegt auch noch eine Entwicklungssteuer auf dem Tisch, bei der Reisende an jedem Flughafen 7$ (ungefähr 5€) extra bezahlen müssen. Nun hatte also auch noch das Ministerium für Zivilluftfahrt eine Idee, wie man den Touristen das Geld aus der Tasche ziehen könnte. Die beschlossenen Gebühren sollen für Serviceleistungen der ausländischen Reisenden am Flughafen Kairo erhoben werden, so ein Vertreter des Tourismusministeriums.


Die Reaktionen auf die Flughafengebühr fallen in der Tourismusbranche unterschiedlich aus. „Die Entscheidung ist inakzeptabel“, wettert Adel Abdel-Razek von Ägyptens „tourism chambers federation“ bei Ahram Online. Vor allem in Hinblick auf den eh schon maroden Tourismussektor, so Abdel-Razek weiter. Adel Zaki, Besitzer einer Reiseagentur, findet die Gebühr wiederum in Ordnung. Aber er plädiert dafür die Gebühr erst im Oktober zu erheben.

Servicegebühren schön und gut. Aber 18€ sind doch wirklich ganz schön übertrieben. Wenn das Geld direkt zu den Angestellten fließt, die den Reisenden den Aufenthalt dort so angenehm wie möglich gestalten, und Arbeitsplätze dadurch erhalten werden, mag ja auch eine Flughafengebühr für Serviceleistungen in Ordnung sein. Aber nicht in der Höhe und wahrscheinlich werden die Angestellten davon eh kaum bis gar nichts sehen.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben
  • Sitting Bull

    Der Moerder und Oberfaschist Sisi ist dabei das Land vollstaendig in den Abgrund zu fahren. Wer dort momentan als Tourist hinfaehrt muss sich darueber im klaren sein, das hauptsaechlich die Armee von diesen Gebuehren finanziert wird und somit die brutal Knechtung mindestens 40% der Bevoelkerung. Wer das tut hat Blut an den Haenden. Ca. 41 000 Menschen sitzen in Internierungslagern. Tausende in Foltergefaengnissen. Dagegen hilft nur ABSOLUTER BOYKOTT. Nur Druck und leider auch Leiden der bevoelkerung kann dazu fuehren diesen Mann von der Staatsspitze zu entfernen. WAS koennte schlimmer sein als diese „Regierung „? Dagegen war selbst Mubarak zahm. BOYKOTT TOURISM IN EGYPT!!!!!
    P.S. Mein Freund (liberaler Linker!) wurde vor 3 Monaten abgeholt und totgschlagen vor dem Haus seiner Eltern in einem Muellsack nachts abgelegt. DAS ist das Aegypten Sisis!

  • Carina Felske

    Es ist wirklich schrecklich was deinem Freund passiert ist. Ich bin in dem Punkt deiner Meinung, dass die Ägypter ihre Revolution verloren haben und letztendlich wieder in alte Mubarak-Zeiten angekommen sind. Aber ist ein Touristen-Boykott wirklich die richtige Wahl? Würde das irgendetwas ändern, wo es doch die arabischen Staaten sind, die im Moment so viel Geld in das Land und in das Militär pumpen? Außer dass noch viel mehr Leid über die Menschen kommt? Es gab keine richtige Alternative zu Al-Sisi, dennoch haben etwas mehr als 50% ihren Unmut im Stillen geäußert, in dem sie nicht zur Wahl gegangen sind. Die Menschen dort haben nicht noch mehr Leid verdient. Also Leute: FAHRT NACH ÄGYPTEN! So ärgerlich das auch mit den ganzen Gebühren ist, aber es sind die „kleinen“ Leute, die für die Willkür der ägyptischen Behörden nichts können und die den Tourismus brauchen, um ihre Familie ernähren zu können.

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar