Neuer Kurs der SCA / Serapeum und Krokodil-Museum sollen bald geöffnet werden

Nach einem Treffen der Führungsriege der Altertümerverwaltung (SCA) gab der neu ernannte Antikenminister (MSA) Mohamed Ibrahim einen neuen Kurs hinsichtlich der Verwaltung der ägyptischen Altertümer bekannt.

Mohamed Ibrahim erklärte, sein Focus werde mehr auf die Archäologen, denn auf die Archäologie gelegt werden. Das würde nicht bedeuten, die Archäologie wäre ihm gleichgültig. Aber er glaubt, wenn die Fähigkeiten und das Wissen der Archäologen besser ausgebildet werden, dann werde auch Ägyptens Erbe besser bewahrt sein.

Des Weiteren wies Ibrahim darauf hin, dass die Restaurationsarbeiten von Mitarbeitern der SCA und nicht von Ausländern durchgeführt werden. Die Leiter der verschiedenen Stätten sollen ausführliche Pläne für die Budgets, Ziele und Zeitrahmen ihrer Projekte vorlegen.

In naher Zukunft sollen das Serapeum in Sakkara und das Krokodil-Museum in Kom Ombo für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um wieder mehr Touristen in das Land zu locken.
Um den Bau des neuen Museums in Gizeh und des Nationalmuseums der ägyptischen Zivilisation in Fustat voranzutreiben, will Ibrahim Workshops organisieren, in denen konkrete Pläne für die Beendigung der beiden Projekte ausgearbeitet werden sollen.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar