Das Mallawi Museum in el-Minya, Mittelägypten
Bild: Roland Unger [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Wiedereröffnung des Mallawi Museums Mitte August

Mitte 2013 geschah in el-Minya das schlimmste Kapitel der Plünderungen und Raubzüge während der Revolution in Ägypten. Plünderer drangen in das Mallawi Museum ein, zerstörten Vitrinen, Statuen und Sarkophage und entwendeten 1050 Artefakte. Nun soll das Museum in der Nähe von Echnatons alter Hauptstadt Achetaton nach Renovierungs- und Restaurationsarbeiten Mitte August wieder öffnen. Und auch viele der Objekte sind wieder da.

Insgesamt sollen es 900 Objekte sein (früher war von 950 die Rede), die entweder von Anwohnern persönlich zurückgebracht oder in den Museumsgarten gelegt wurden. Einige Objekte wurden beim Versuch sie außer Landes zu schmuggeln wiederentdeckt.


Sowohl die zerstörten als auch die geplünderten Objekte wurden restauriert und sollen wieder an alter Stelle ausgestellt werden, wie die Al-Ahram Weekly berichtet. Zudem wurde die Sicherheit erhöht, worüber wir schon berichtet hatten

Das könnte Dich auch interessieren

  • Anne Hesmer

    Gut,dass das Museum wieder nach den Raubzügen „aufatmen“ kann. Also dass es wieder soweit ist,dass es wieder geöffnet werden kann. Hoffe mal dass die restlichen Objekte zurück ins Museum finden. Wie wohl die verbesserten Sicherheitsmaßnahmen aussehen?

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar