Zwei weitere Kolosse für den Totentempel Amenophis III.

Von dem Totentempel Amenophis III. auf der Westbank von Luxor ist außer den beiden „Memnon-„Kolossen nicht mehr viel zu sehen. Das soll sich bald ändern, denn ein ägyptisch-europäisches Team ist gerade dabei zwei weitere Kolosse, die auf einem Grundstück neben dem Tempel gefunden wurden, in das Areal von Kom el-Hattan zu versetzen.

Eine Mammut-Aufgabe wartet auf die Forscher, u.a. auf ein deutsches Team, denn die beiden Kolosse sind 14m hoch und stehen auf einem 4m hohen Sockel (die „Memnon“-Kolosse sind mit Sockel knapp 20m hoch). In antiker Zeit „bewachten“ sie den Nordausgang des Tempels.

Die Kolosse wurden bereits 1933 entdeckt, bis sie wieder unter der Erde Ägyptens verschwanden und im Jahr 2010 wiederentdeckt wurden. Die Bewässerung der Felder und eine kürzlich explodierte Wasserleitung bedrohen die Statuen, weshalb die Umlegung nun innerhalb einer Woche vonstatten gehen soll.


Die Statuen müssen sich 60m weit bewegen, bis sie wieder an ihrem Ursprungsort stehen. Für die Restauration, die ungefähr ein Jahr dauern wird, sollen mehr als 20 Blöcke wieder mit den Statuen vereint werden. Das Projekt wird von deutschen Geldern unterstützt.

Am Sockel einer Statue befinden sich Inschriften, so wie der Name des König auf der Rückseite. Die andere trägt die weiße Krone Oberägyptens. Ihr Gesicht hat keine Risse und ist in einem besseren Zustand als die andere Statue.

Der Antikenminister Dr. Ibrahim erhofft sich von den beiden Statuen, die bald wieder Kom el-Hattan schmücken werden, einen neuen Touristenaufschwung.

Quelle:
Luxor Times

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar