Blog

Wochenrückblick – kaum Fundmeldungen, Kleopatras Grab, Rückgaben, nix Neues vom GEM,…

Unser Wochenrückblick ist wieder voll mit Nachrichten, was in den letzen Wochen alles passiert (oder auch nicht passiert) ist in Ägypten.

Kaum mehr Fundmeldungen aus Ägypten

Einige werden sich gewundert haben, warum nicht mehr regelmäßig im Blog gepostet wird. Auch den wöchentlich erscheinenden Newsletter vermissen Viele, wie zahlreiche Anfragen bezüglich des Erscheinens des Newsletters zeigen. Dies liegt nicht immer am Zeitmangel der beiden Verfasser (weil wir den Blog ausschließlich in unserer Freizeit betreiben, kommt das natürlich auch vor) – es scheint leider so, dass sich das Tourismus- und Antikenministerium (MoTA) mittlerweile mehr auf den Tourismus, denn auf Antikes konzentriert. Das beobachten wir schon seit mehreren Monaten und ein Blick auf die Facebook-Seite des Ministeriums verrät, dass alles rund um den Tourismus fleißig gepostet wird (vor allem viele mehr oder minder wichtige Besuchergruppen vor historischen Stätten), während Fundmeldungen zu einer Randnotiz werden.

Das sind natürlich nur Spekulationen, aber wir können es uns nicht vorstellen, dass in den Ausgrabungssaisons nur noch so wenig gefunden wird. Das Ministerium unter der Leitung von Ahmed Issa, der vor seinem Amtsantritt im August 2022 Wirtschaftswissenschaftler und Bankier gewesen ist, scheint hauptsächlich nur noch größere Funde zu publizieren, entweder mit spektakulären Zahlen und Namen wie Ramses II. oder große Funde wie neue Gräber oder Bauwerke. Das war unter dem vorherigen Minister Khaled el-Anani, der studierter Ägyptologe ist, nicht so.

Für den so wichtigen Tourismus in Ägypten sicher gut und auch die Rekordzahlen von 14,9 Millionen Touristen letztes Jahr geben der Strategie von Issa sicher recht. Für uns, die wir uns freudig auf jede noch so kleine Fundmeldung gestürzt haben, leider nicht so toll… Sehr schade…

Meine Blog-Pause

An dieser Stelle möchten wir schon einmal kurz darauf hinweisen, dass ab ungefähr Juni der Blog für ein paar Wochen nur von Jolly geführt werden wird. Ich gehe dann erst mal bis mindestens Ende August in die Babypause. Da, wie bereits erwähnt, auch Jolly die Artikel nur in seiner Freizeit schreibt, kann die Veröffentlichung von Fundmeldungen auch mal länger dauern oder einige nicht so spannende Artikel gar nicht zusammengefasst werden. Wir bitten um Verständnis!

Kopf Ramses II. und weitere 10 Artefakte zurück in Ägypten und

Bild: Tourismus- und Antikenministerium Ägypten

Ein 3400 Jahre alter Kopf von Ramses II., der vor 20 Jahren aus dem Abydos-Tempel gestohlen wurde, ist von der Schweiz zurück nach Ägypten gekehrt.

Der Kopf, der ursprünglich Teil einer Gruppenstatue gewesen ist, wurde in Genf im Rahmen eines Strafverfahrens beschlagnahmt und schon im Juli letzten Jahres der ägyptischen Botschaft in Bern übergeben, erklärte Shaaban Abdel-Gawad, der Leiter der für die Rückführung von Altertümern zuständigen Abteilung.

Auch die USA haben 10 Artefakte mit einem geschätzten Gesamtwert von 1,4 Millionen US Dollar zurück nach Ägypten gegeben. Der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, Alvin Bragg, erklärte, die Gegenstände seien im Rahmen einer Untersuchung des „Dib-Simonian“-Netzwerkes sichergestellt worden. Das Netzwerk besteht aus einem neunköpfigen Team, zu dem unter anderem der ehemalige Direktor des Louvre, Jean-Luc Martinez, gehört und das den An- und Verkauf von geraubten Kulturgütern an musealen Einrichtungen verhindern soll.

Suche nach Kleopatras Grab eingestellt

In einem Interview mit der Webseite Masrawy musste Zahi Hawass eingestehen, dass die Suche nach Kleoptras Grab eingestellt worden ist. Zusammen mit der Archäologin Dr. Kathleen Martinez hatte er 11 Jahre lang im Taposiris Magna-Tempel, westlich von Alexandria, nach Kleopatras Grab gesucht. Laut Hawass gibt es dort keine Hinweise mehr, denen man folgen könnte.

Touristenpfad zwischen Grand Egyptian Museum und Pyramiden

Die komplette Eröffnung des Grand Egyptian Museums (GEM) lässt leider weiterhin auf sich warten. Die zuletzt anvisierte Eröffnung im Mai scheint auch dieses Mal nicht zu klappen. Zumindest ist jetzt, Mitte Mai, immer noch kein Eröffnungsdatum bekannt. Eine Leserin wies uns darauf hin, dass das Museum nach der Eröffnung erst einmal nur einen Monat für international geladene Gäste eröffnet werden soll. Eine entsprechende Quelle dazu haben wir leider nicht gefunden, es wäre aber durchaus vorstellbar.

Um die Pyramiden mit dem GEM zu verbinden, soll zwischen den beiden Sehenswürdigkeiten ein großer Touristenpfad entstehen. Wann der dann fertig werden soll, dazu schreibt die ägyptische Presse, aus guten Gründen, nichts 😉

Ticketautomaten an den Pyramiden

Die Moderne hält weiter Einzug an den historischen Stätten. Nachdem das Tal der Könige schon mit Automaten bestückt wurde, sind nun auch am Pyramidenplateau vier Automaten aufgestellt worden, an denen Besucher ohne Warteschlangen ihre Tickets ziehen können. Damit wurde neben dem Online-Ticketverkauf und der „altmodischen“ Art am Tickethäuschen nun eine dritte Möglichkeit zum Ticketkauf geschaffen. Aber selbst letzteres funktioniert nur noch mit Kreditkarte! Eine Barzahlung ist an den meisten Stätten Ägyptens nicht mehr möglich.

Für den Anfang plant das MoTA 40 solcher Geräte an 20 der meistbesuchten archäologischen Stätten in Ägypten zu installieren.

Neuer Generalsekretär des Obersten Rates für Altertümer in Ägypten

Seit Mitte März hat der Oberste Rat für Altertümer mit Mohamed Ismail Khaled einen neuen Leiter.

Mohamed Ismail Khaled promovierte in Ägyptologie an der Karls-Universität in Prag und arbeitete unter anderem als Assistenzprofessor am Lehrstuhl für Ägyptische Altertümer an der Universität Würzburg. Er ist zudem der Leiter der deutsch-ägyptischen Ausgrabungen an der Sahure-Pyramide in Abusir und hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten in renommierten, internationalen Fachzeitschriften in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht.

Khaled löst damit den seit 2017 amtierenden Leiter Mustafa Waziri ab. Ob das König Zufall ist, dass Waziri ausgerechnet kurz nach seinem gescheiterten Restaurierungsprojekt der Mykerinos-Pyramide ersetzt wurde…? Die etwas merkwürdige klingende Begründung für den Wechsel: „Dies geschah im Rahmen der strategischen Vision des Ministeriums für Tourismus und Altertümer, seine Verwaltung und die seiner angeschlossenen Einrichtungen zu verbessern“ klingt aber schon etwas fadenscheinig.

Sehr schade für Waziri, der in den sieben Jahren seiner Amtszeit tolle Arbeit geleistet hat! Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute!

Grab von Königin Nefertari wieder geschlossen

Ein Besuch des Grabes von Nefertari ( QV66) gehörte auf jeden Fall zu dem Highlights auf dem Westufer von Luxor. Nachdem einige Experten Warnungen über den sich verschlechternden Zustand des Grabes ausgesprochen hatten, haben die ägyptischen Behörden das Grab für Besucher geschlossen. Wann und ob das Grab überhaupt noch mal geöffnet wird, ist offen.

100 Ramadan-Taschen

Nachgereicht wird an dieser Stelle das Ergebnis der Aktion Ramadan-Taschen von Andrea Vinkenflügel. Dank eurer Spenden konnten in diesem Jahr 100 Lebensmitteltaschen an bedürftige Familien auf dem Westufer von Luxor verteilt werden. Vielen Dank an alle, die gespendet haben!

6 Gedanken zu „Wochenrückblick – kaum Fundmeldungen, Kleopatras Grab, Rückgaben, nix Neues vom GEM,…“

  1. Alles Gute für Dich während der Babypause und ein gesundes und fröhliches Baby. Schöne Zeit.

  2. Danke für die ganzen Infos.

    Vor allem ist mir wichtig, zu hören, dass nun das Grab von Nefartari wieder geschlossen wurde. Die Besichtigung dieses Grabes war für mich mit großem Abstand das faszinierendste Erlebnis meiner vier Ägyptenreisen und ich hatte für den kommenden Winter vor, nur wegen dieses Grabes zum fünften Mal nach Ägypten zu reisen.

    Dann wird die nächste ÄGypten-Reise bis zur Eröffnung des GEM verschoben, – wann immer das auch sein wird.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO