Modell der Barke des Cheops im Barkenmuseum Gizeh

26m lange Planke von Cheops‘ Barke ausgegraben

In Gizeh, nahe den Pyramiden, haben Archäologen nun ein enorm langes Stück Holz gefunden, das sie für die Planke einer Barke halten, die zu Ehren des Cheops gebaut wurde. Das Holzteil fand ein japanisch-ägyptisches Team in einer 3m tiefen Grube. Es ist 26 Meter lang und somit das größte Stück, das jemals von einer Cheops-Barke gefunden wurde.

Laut der Egypt Independent wurden in den letzten Jahrzehnten über 700 Teile (andere Quellen berichten von über 1.200 Teilen) dieser zweiten Sonnenbarke gefunden, und die Forscher glauben, damit fast alle „Puzzleteile“ zusammen zu haben, um das Boot endlich zusammensetzen zu können. Erst im Sommer letzten Jahres hatte man den Kapitänsschrein des Bootes gefunden. Dieses Schwesternschiff jener Sonnenbarke, die im Bootsmuseum auf dem Gizeh-Plateau bereits ausgestellt ist, soll dann möglichst bei der Eröffnung des Grand Egyptian Museums (GEM) im nächsten Jahr ausstellungsreif sein.


Zunächst wurde die nun gefundene 26m lange Holzplanke aber in das neue Restaurations-Labor in Gizeh gebracht. Das Labor wurde erst Anfang dieses Jahres errichtet und soll am kommenden Mittwoch offiziell eröffnet werden. Das Gebäude ist 45m lang und mit neuester Technik ausgestattet. Finanziert wurde es von Japan. Es ist ganz besonders auf die Restaurierung langer Holzteile spezialisiert.

Das könnte Dich auch interessieren

  • kinterest

    Mysteriöse Meldung. Wo genau wurde die Planke gefunden? In der 2. südlichen Bootsgrube? Das japanische Team arbeitet doch schon lange an der vollständigen Restauration des 2. Bootes, aber sie haben jetzt erst eine riesige Planke gefunden? Wenn die Planke an einer anderen Stelle wäre, hiesse das es wäre ein neues Boot gefunden worden.

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar