Echnatons Siegel im Totentempel Thutmosis III. gefunden

Eine schöne Nachricht erreicht uns nach den Funden von Armant nun auch aus Theben-West. Ein ägyptisch-spanisches Ausgrabungsteam kann im Totentempel Thutmosis‘ III. von mehreren neuen Entdeckungen berichten. Darunter die unteren Teile zweier Granitstatuen, Teile von Kalksteintüren und – ein ganz besonderer Fund – Siegel aus der Zeit Echnatons.

Einer der Statuen trägt den Namen Thutmosis III. Sie wurden in einer Lehmziegelkonstruktion im nördlichen Teil des Tempels gefunden.

Die Ausgrabungsmission fand zudem Teile von Kalksteintüren eines Tempelgebäudes, die mit Texten und zwei tief eingemeißelten Kartuschen von Thutmosis III. beschrieben sind. Eine weitere Tür trägt den Namen des Hohepriesters Chons.


Dr. Mohamed Abd El Maqsoud, Leiter des ägyptischen Antikenabteilung betonte, dass die Hieroglyphen fein säuberlich mit einem Maximum an Präzision eingemeißelt worden sind, was typisch für die mittlere 18. Dynastie ist.

Nach der Zerstörungswut, die Echnaton nach seinem gescheiterten Ein-Gott-Glaube nach sich zog, sind Objekte aus seiner Zeit eher selten zu finden. Daher ist es besonders erfreulich, dass die Archäologen Siegel mit seinem Namen fanden. Am Anfang von Echnatons Regierung scheinen also noch religiöse Rituale dort stattgefunden zu haben. Auch Siegel von Ramses II. wurden in dem Totentempel gefunden.

Seit 2008 führt die ägyptische Altertümerverwaltung und die „Academy of Fine Arts“ von Sevilla, Spanien am Totentempel Thutmosis III. Restaurations- und Konservierungsarbeiten sowie Ausgrabungen durch.

Hier erhaltet ihr weitere Infos zu dem „Thutmosis III Temple Project

Quelle: LuxorTimes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar