Arbeiten am Totentempel Thutmosis III. im Jahr 2010

Mumie mit Schmuckstücken in Theben-West gefunden

Eine Reihe von wunderschönen Schmuckstücken trug eine weibliche Mumie, die ein Team von spanischen Archäologen in einem Grab in Theben-West entdeckt hat. Die Mumie aus dem Mittleren Reich, die von den Forschern den Spitznamen „Lady of the Jewels“ erhielt, lag in einem Grab unterhalb des Totentempels Thutmosis III. Ihr Sarkophag lag verschüttet unter einem zusammengestürzten Gewölbe.

Die Archäologen reinigen und restaurieren zur Zeit verschiedene Gräber in der Nekropole, die schon in der Antike ausgeraubt wurden. Doch beim Grab XIV machten sie eine aufregende Entdeckung,

Noch bevor ein Grabräuber einen Fuß in das Grab setzen konnte, stürzte ein großer Felsbrocken herab und begrub einen unberührten Sarkophag mit all seinen Inhalten, berichtet die Ägyptologin Myriam Seco, Direktorin des „Thutmosis III Temple Project“ Die Forscher räumten den Brocken beiseite und fanden einen Sarkophag mit einer völlig zerstörten Mumie. Doch der Schmuck, der ihr bei der Mumifizierung angelegt wurde, war noch sehr gut erhalten.


Die Frau starb möglicherweise in ihren 30ern. Sie wurde mit einer Kette mit Halbedelsteinen und Goldplättchen bestattet. Ein 20g schwerer Anhänger in Form einer fein ausgearbeiteten goldenen Muschel hang noch an der Kette. Ihre Arme schmückten zwei goldene Armreifen und sie trug silberne Kettchen an beiden Knöcheln.

Die goldene Muschel und die beiden Armreifen wurden in einem perfekten Zustand gefunden. Die beiden silbernen Fußkettchen waren hingegen sehr abgenutzt.

Seco ist begeistert über den Fund und sieht sich darin bestätigt, dass eine ganze Nekropole von wohlhabenen Familien unter dem Totentempel von Thutmosis III. bestattet liegt.

Seit 2008 arbeitet das spanische Team an dem Totentempel. Dies ist mittlerweile die siebte Saison, die im letzten Oktober startete und bis Mitte Januar läuft. Das Team überraschte und schon mit diversen Funden, wie ein Siegel aus der Zeit Echnatons oder dem Granitkopf eines Pharaos. Mal schauen, was die Spanier dort noch so entdecken werden.

Bilder der Schmuckstücke könnt ihr bei Discovery News sehen

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar