Souvenirverkäufer sperren die Straße zum Tal der Könige

Wer heute ins Tal der Könige oder zum Hatschepsuttempel wollte, hatte Pech: Die Händler der vielen Andenkenstände vor diesen beiden Hauptattraktionen Luxors sperrten die Zugangsstraße ab. Sie protestieren damit gegen die unvermindert hohen Standgebühren, die sie nach dem anhaltenden Touristeneinbruch nun nicht mehr zahlen können.

Das schreckliche Ballonunglück in dieser Woche war nur ein weiterer Tiefschlag in der ohnehin prekären Lage all Derjeniger, die in Luxor vom Tourismus leben. Straßenkämpfe und Ausschreitungen finden zwar fast ausschließlich in Kairo und einigen wenigen Städten im Nildelta statt, jedoch sind auch im politisch ruhigen Luxor die Besucherzahlen eingebrochen. Die Standmieten von monatlich bis zu LE 4500 (ca. 500 Euro) sind aber unverändert hoch. Die Händler fordern nun Ausnahmegenehmigungen für die vertraglich vereinbarten Mietzahlungen. Anderenfalls wollen sie die Straßensperren drei Tage lang aufrecht erhalten. Und möglicherweise könnte der Karnaktempel der nächste sein, dessen Zugang blockiert wird, wie eine Kurzmeldung des Deutschlandradio (Nachtrag: 16.03.14: Link nicht mehr verfügbar) besagt.

leerer Parkplatz am Totentempel der Hatschepsut
verwaister Parkplatz am Hatschepsut-Tempel

Das Antikenministerium, welches die Standlizenzen vergibt, hat angekündigt, dass die Standmieten zukünftig an die Touristenzahlen gekoppelt werden sollen. Antikenminister Mohamed Ibrahim wird mit der Aussage zitiert, dass man die ganze Mietstruktur für Händler in Luxor umstrukturieren wolle, um den erheblich gesunkenen Einnahmen aus dem Tourismusgeschäft Rechnung zu tragen. Doch trotz dieser Ankündigung lösten die Händler ihre Blockade nicht auf. Versprechungen habe man ihnen schon viele gemacht – diesmal wollen sie auch Taten sehen.


Ein Foto der Protestierenden im Sitzstreik auf der Straße findet ihr auf Ahram Online.
________________
Nachtrag:
Laut Mansour Boraik, dem Direktor der Antikenverwaltung Luxor, wurde das Tal der Könige am Montagnachmittag wieder geöffnet.
Bakri Abdel Gelil, Chef der Basarhändler-Vereinigung Luxors, kündigt dafür die Sperrung des Abu Simbel Tempels für Dienstag, und die des Karnak-Tempels für Mittwoch oder Donnerstag an.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar