Foto: LuxorTimes

Weitere Ramses-Statue am Luxor-Tempel wieder aufgestellt

Gestern feierte auch Ägypten den World Heritage Day mit einigen Aktionen. Natürlich war Luxor mit seinen vielen historischen Sehenswürdigkeiten ein Zentrum für die Feierlichkeiten. Neben einer neuen Ausstellung im Luxor Museum, wurde ein frisch restaurierter und aufgestellter Ramses-Koloss vor dem Luxor-Tempel präsentiert.

Die Sonderausstellung im Luxor Museum zeigt 186 Artefakte, die erst kürzlich von der archäologischen Mission in Dra Abu el-Naga (Luxor Westbank) gefunden wurde. Darunter gehören Uschebtis, bemalte Mumienmasken, anthropomorphe Sarkophage, Schmuck und eine schön ausgearbeitete Statuette von Isis Nefret, Sängerin des Amun.

Foto: Sharon Davidson/Jane Akshar

Der Antikenminister Khaled el-Anany stattete auch dem Karnak-Tempel einen Besuch ab, der Dank des unermüdlichen Enagements von Jane Akshar nun größtenteils behindertengerecht ist, so dass auch Rolli-Fahrer fast problemlos durch den Karnak-Tempel rollen können. Auch am Westufer sollen in Zukunft Gräber über Rollstuhlrampen erreichbar sein (im eben erwähnten Dra Abu el-Naga z.B. ist eine Rollstuhlrampe geplant).

Auch die Arbeiten an der Sphinx-Allee wurden inspiziert. Die Arbeiten dort dauern schon ein paar Jahre und wann Besucher den Karnak-Tempel von der Südachse aus bis zum Luxor-Tempel entlangspazieren können, steht noch in den Sternen.

Foto: Luxor-Times

Am Abend wurde dann der neu aufgestellte Koloss von Ramses II. am Luxor-Tempel eingeweiht. Die Statue, 11,7m groß und 65 Tonnen schwer, aus schwarzem Granit war während eines Erdbebens in der Antike in sich zusammengefallen und in 14 unterschiedlich großen Blöcken zerbrochen. Die größten Stücke waren Kopf und Sockel – immerhin 40% der gesamten Statue. Restauration und Rekonstruktion hatten fast 6 Monate Zeit in Anspruch genommen

Die erste der zerstörten Statuen von Ramses II. ist ziemlich genau vor einem Jahr nach aufwendigen Restaurationsarbeiten wieder aufgestellt worden.

Das könnte Dich auch interessieren

  • mckracken

    am liebsten wäre mir das der fehlende obelisk wieder neben dem anderen steht.
    der verstaubt gerade in paris auf einer verkehrsinsel.

Kommentar schreibenBitte sei höflich. Wir wissen das zu schätzen

Dein Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO