östliche Wüste

Intakte Grabstätte mit Korallenboden in Berenike gefunden

Im antiken Berenike, das in der östlichen Wüste nahe des Roten Meers liegt und dort einst eine Hafenstadt war, entdeckten polnische und amerikanische Archäologen in einer kleinen Nekropole ein noch intaktes und ungeplündertes Grab. Es enthält reiche Grabbeigaben und hat als Highlight einen Boden und Wände aus Korallen.

Weiterlesen

Minensiedlungen in Dihmit und el-Hisnein müssen dringend geschützt werden

In dem weitgehend unbesiedelten Wüstengebiet östlich des Nassersees wurden kürzlich zwei Minenareale entdeckt, in denen die alten Ägypter Edelsteine oder seltene Metalle abbauten. Sie errichteten in der Nähe dieser Minen Unterkünfte, Versorgungs- und Verwaltungsgebäude und eine große Schar an Arbeitern hinterließ dort über hunderte von Jahren naturgemäß viele Spuren. Die Altertümerverwaltung und das Antikenministerium haben diese beiden Gebiete bislang noch gar nicht „auf der Rechnung“ und nur eine Handvoll Menschen ist je dort gewesen. Diese antiken Minensiedlungen sollten aber dringend wissenschaftlich untersucht und vor allem geschützt werden, denn moderne „Goldsucher“ sind bereits dabei, dort auf eigene Faust nach Wertvollem zu suchen.

Weiterlesen

Mons Claudianus – ein neues Open Air Museum in der östlichen Wüste

Wer am Roten Meer seinen Urlaub verbringt, für den ist das kulturelle Angebot in der Nähe eher mau. Das soll sich mit der Eröffnung der archäologischen Stätte von Mons Claudianus ändern. In dem nur 55km von Hurghada entfernten Steinbruch aus römischer Zeit soll ein Open Air Museum entstehen.

Weiterlesen