Alle Beiträge markiert mit Amarna

Echnaton-Kopf und Altarbild aus Amarna, Ägyptisches Museum Berlin

Folgten Echnaton zwei Töchter auf den Thron?

Nur wenige Monate nach dem Ende der Ausstellung »Queens Of Egypt« in Montréal, erklärte Valérie Angenot, Professorin für Kunstgeschichte an der Universität von Québec in Montréal, dass sie eine neue, bisher unbekannte Königin der Amarna-Ära ausgemacht habe. Ihre Entdeckung gab sie auf dem alljährlichen Treffen des »American Research Center in Egypt« bekannt, das Mitte April in Alexandria (allerdings dem in Virginia, USA) abgehalten wurde.

Weiterlesen

Blick von den Felsenklippen in den Norden der Stadt Amarna. Foto: Mary Shepperson / The Amarna Project

Sind so kleine Hände… Wurde Amarna auch von Kindersklaven erbaut?

Amarna – die Stadt, die Pharao Echnaton und seine Frau Nofretete als neue Hauptstadt Ägyptens im 14. Jh.v.Chr. mitten in der Wüste aus dem Boden stampfen ließen. Erbaut, bezogen, wieder verlassen und aufgegeben in nur 15 Jahren. In dieser kurzen Zeit wurde dort aber nicht nur gelebt sondern natürlich auch gestorben. Doch es sind nicht nur die Gräber der Königsfamilie und des Hofstaats, die uns ein Bild dieser Zeit vermitteln; es sind vor allem auch die Gräber der einfachen Leute und der Arbeiter, die von dieser Zeit erzählen. Neueste Ausgrabungen schüren nun einen unglaublichen Verdacht: Wurden Tausende von Kindern als billige und leicht zu ersetzende Arbeitskräfte eingesetzt?

Weiterlesen

Nur wenige Überreste sind noch von Amarna übrig geblieben. Satellitenaufnahmen sollen helfen, mehr über die Baustruktur der alten Hauptstadt herauszufinden
Foto: Friedrich Graf

Amarna vom All – Satellitenbilder sollen Echnatons alte Hauptstadt rekonstruieren

Auch wenn nur noch die Grundmauern zu sehen sind – kaum eine andere antike Stadt in Ägypten ist für Forscher und Archäologen so interessant wie Echnatons alte Haupstadt Achetaton (heutiges Tell el-Amarna). In nur drei Jahren wurde sie aus dem Boden gestampft, doch ihr Ruhm währte nicht lange. Direkt nach Echnatons Tod wurde sie dem Wüstensand überlassen und die Baumaterialien für die Errichtung anderer Gebäude wieder abgetragen. Die Archäologen können also nur mit wenigen Überresten versuchen, das alte Achetaton zu rekonstruieren. Helfen sollen nun flächendeckende, hochauflösende Satellitenaufnahmen.
Weiterlesen