Nekropole von Meidum wurde 1500 Jahre länger genutzt

Die Meidum-Pyramide

Bisher dachten die Archäologen die Nekropole von Meidum (südlich von Memphis) wäre hauptsächlich in der Zeit des Alten Reiches (ca. 2707 – 2202 v.Chr.) genutzt worden. Doch nähere Untersuchungen eines polnischen Teams unter der Leitung von Teodozja Rzeuska legen nahe, dass die Nekropole noch 1500 Jahre später zur Zeit des Neuen Reiches genutzt worden ist.

Nach früheren Publikationen von Flinders Petrie und anderen, war es für viele ein Faktum, dass es in Meidum nur Begräbnisse aus der 4. Dynastie gab. Doch Rzeuska untersuchte erneut Keramikfunde, Artefakte und Ausgrabungsberichte, die eine völlig neue Chronologie dieser Region belegen. Ihre Ergebnisse fordern nun eine Nachprüfung der vielen Berichte, welche die alte Chronologie unterstützen.

Durchlitt Ägypten unter der Herrschaft Thutmosis II. eine große Krise?

Dr. Joel Klenck, Archäologe und Präsident der „Paleontological Research Corporation“ von der Havard Universität ist sich sicher, dass es unter der Herrschaft Thutmosis II. eine große Krise in Ägypten gegeben haben muss. Für seine These stützt er sich u.a. auf Inschriften im unterirdischen Tempel der Hatschepsut bei Speos Artemidos.
Weiterlesen